Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?



Tipps aus unserer Videokochschule

Sellerie-Kartoffel-Püree
Rezept anzeigen

Brezenknödel
Rezept anzeigen

Obatzda mit Birnen und Croûtons
Rezept anzeigen

Matjesfilets mit Radieserl-Bohnen-Salat
Rezept anzeigen

Zwetschgenröster
Rezept anzeigen

Ähnliche Rezepte

Pellkartoffeln
Rezept anzeigen


Nudeln kochen
Rezept anzeigen

Reis dämpfen
Rezept anzeigen

Kürbis-Risotto
Rezept anzeigen

Unsere besten Rezeptgalerien

Schnelle Rezepte

Schnelle Rezepte

Schnelle Rezepte Gutes braucht Zeit? Mit unseren Schnellen-Rezepten kommen die besten Kreationen, die Ihnen das Gegenteil beweisen!
Beilagen

Beilagen

Beilagen Die Veredelung eines jeden Gerichtes! Unsere köstlichen Beilagen ergänzen ihre Hauptspeisen perfekt!  
Meeresfrüchte

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte Das Beste der Meere! Feine Delikatessen für alle Feinschmecker in unseren Meeresfrüchte-Rezepten.
Leicht & Gesund

Leicht & Gesund

Wild Die „wildesten“ und leckersten Kreationen, die Ihr Menü unwiderstehlich machen, finden Sie in unseren Wild-Rezepten!  
 
facebook
Rezept drucken

Bierradi mit Erdäpfelkas

Vom Kochen auf dem Lande von Rudolf und Karl Obauer

Zubereitung:

1. Backofen auf 200 °C vorheizen. Erdäpfel waschen. Ein Backblech etwa 1 cm hoch mit grobem Salz bestreuen. Erdäpfel auf das Salz legen und im Ofen etwa 45 Minuten garen.


2. Erdäpfel aufdrücken und das Innere aus der Schale schaben. Erdäpfel mit gehackten Kräutern, Topfen, Rahm, 1 Spritzer Essig und Salz vermischen.


3. Radi schälen und der Länge nach in dünne Streifen schneiden (am besten mit einem Gemüseschäler). Radiblätter am breiten Ende mit Erdäpfelkas belegen und aufrollen.


4. Radirollen auf Teller setzen und mit Kren, Kürbiskernen, Estragonblättchen und/oder Essig­­kapern dekorieren.

 

Copyright Bilder: Chrisian René Schulz

Tipp:

Geschmack aus der Natur
Für die Zubereitung des Bierradis kann man Petersilie und Schnittlauch nehmen. Interessanter wird der pikante Jausenaufstrich aber, wenn man wilde Alpenkräuter verwendet. Besonders geeignet ist dafür Quendel, der wilde Thymian. Im Gegesatz zum »zahmen« Thymian bringt Quendel ein rassigeres Aroma. Da seine Blätter naturgemäß recht kräftig und hart sind, sollte man ihn vor der Verwendung sehr fein schneiden. Für Kräutersammler: Quendel gedeiht besonders gut auf Hängen mit steinigem Untergrund, in Felsritzen und an Steinmauern, kommt aber auch an Waldrändern vor. Als Halbstrauch ist er vor allem in der Blütezeit von Mai bis August recht leicht zu finden.

Zutaten für 6 Portionen 

  • 400 g mehligkochende Erdäpfel
  • ca. 1 kg grobes Salz
  • 3 EL gehackte Kräuter (siehe Kasten unten)
  • 150 g Bröseltopfen
  • 2 EL Sauerrahm
  • Essig
  • Salz
  • 2 Bierradi
  • etwas frisch geriebener Kren, geröstete Kürbiskerne, Estragon und/oder Essig­kapern zum Garnieren

 

Zubereitungsdauer ca. 45 Minuten



Rezeptkategorien: Beilagen, Schnelle Rezepte, Snacks & Sandwiches, Vorspeisen

Bewertung Rezept: