Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?



321kochen.tv

Unsere besten Rezeptgalerien

Geflügel

Geflügel

Geflügel Diesen leckeren Gerichten fliegen einfach alle Herzen zu! Welche tollen Kreationen man aus Geflügel zaubern kann, erfahren Sie bei unseren Geflügel-Rezepten.  
Vegetarische

Vegetarische

Vegetarische Rezepte Raffinierte vegetarische Rezepte, die fleischlos glücklich machen. Unsere Köstlichkeiten bringen Abwechslung auf den Teller.
Meeresfrüchte

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte Das Beste der Meere! Feine Delikatessen für alle Feinschmecker in unseren Meeresfrüchte-Rezepten.
Vorspeisen

Vorspeisen

Vorspeisen Kleine Gerichte, die Appetit auf mehr machen, finden Sie in unseren Vorspeise-Rezepten.  
 
facebook

Profil

Marie-Luise Marjan

Marie-Luise Marjan

Seit Jahrzehnten spielt sie schon die Rolle der Mutter Beimer in der „Lindenstraße“ und ist dadurch auch zugleich zur „Mutter der Nation“ geworden. Vor diesem Engagement spielte Marie-Luise Marjan bereits 25 Mal Mutter. Privat wurde sie nie eine. Ihr Leben ist trotzdem erfüllt – mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit und der beruflichen Arbeit. 

Lebenslauf

Marie-Luise Marjan (bürgerlich Marlies Wienkötter, späterer Adoptivname Marlies Lause) wurde am 9. August 1940 in Essen geboren. Ihre leibliche Mutter, Hildegard Wienkötter, gab sie gleich nach ihrer Geburt in einem Waisenhaus ab. Glücklicherweise wurden für sie aber schnell Pflegeeltern gefunden (Hanni und Emil Lause), die sie schließlich am 2. März 1949 adoptierten. Sie wuchs in Hattingen in Nordrhein-Westfalen auf und besuchte dort das Mädchengymnasium. Schon als Kind wollte sie auf die Bühne und so stellte sie bereits in dieser Zeit ihr schauspielerisches Talent bei Schulaufführungen unter Beweis. Nach dem Schulabschluss machte sie zunächst eine Ausbildung als Arzthelferin und studierte von 1958 bis 1960 an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

Von 1960 bis 1982 spielte sie vor allem Theater. Sie hatte Engagements an der Komödie Basel, am Baadischen Staatstheater Karlsruhe, an den Bühnen der Stadt Bonn, an der Freien Volksbühne Berlin und am Thalia Theater Hamburg. Ein Highlight ihrer Theater-Laufbahn war ihre Zeit (1967 – 1979) am Schauspielhaus Bochum, wo sie dank Inszenierungen von Hans Neuenfels, Peter Zadek und Jürgen Flimm zum Publikumsliebling wurde. Darüber hinaus absolvierte sie Lee-Strasberg-Seminare in Hollywood, Hamburg und Paris.

Neben der Karriere auf der Bühne war sie in Fernsehfilmen und –serien zu sehen. Als 19-jährige stand sie für ihre erste Rolle als Mutter in „Untergang der Freiheit“ vor der Kamera. Des Weiteren spielte sie in „Smog“ und „Berlin Alexanderplatz“.

Der TV-Durchbruch gelang ihr mit der Serie „Tour de Ruhr“, die aus der Feder von Elke Heidenreich stammt. Auch dort verkörperte sie eine Mutter. Es folgten Auftritte u.a. in „Traumschiff“ und „Schwarzwaldklinik“.

Bevor sie 1985 die Rolle der Mutter Beimer in der „Lindenstraße“ übernahm, hatte sie bereits 25 Mutterrollen gespielt. Die Rolle in der ARD-Vorabendserie spielt sie bis heute erfolgreich. Um jedoch nicht nur damit identifiziert zu werden, übernahm sie nebenbei auch zahlreiche andere schauspielerische Aufgaben. So spielte sie von 1993 bis 1998 Lisa Kern in der ZDF-Serie „Kein Rezept für die Liebe“. Zudem war sie u.a. in „Immer wenn sie Krimis liest“, „Ein anderes Leben“ und „In aller Freundschaft“ zu sehen.

Abgesehen von ihrer Arbeit vor der Kamera und auf der Bühne liest sie seit 1999 Hörbücher („Wintersonne“, „Mädchen aus aller Welt“) und ist Synchronsprecherin (Königin Lillian in „Shrek“). Darüber hinaus hat sie selbst mehrere Bücher herausgebracht (als Autorin und Herausgeberin), z.B. „Was mein Herz bewegt“, Mein Kochbuch“ und die Autobiographie „Denk jetzt nicht, du kannst schon alles“.
Überdies engagiert sich Marie-Luise Marjan karitativ. Sie macht sich für das Kinderhilfswerk UNICEF, Plan International und für die Malteser stark. Sie gründete auch ihre eigene Organisation – die Marie-Luise-Marjan-Stiftung. Für ihr Engagement wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Privat hat die Schauspielerin nie eine eigne Familie gegründet. Doch 2008 erfuhr sie durch Recherche der Ahnenforscher für die ARD-Sendung „Das Geheimnis meiner Familie“, dass sie einen jüngeren Halbbruder hat. Im Rahmen der Sendung lernte sie auch mehrere Cousinen und Cousins kennen.

Auszeichnungen

• 1989: Bambi für „Lindenstraße“
• 1994: Telestar für Helga Beimer („Lindenstraße“) und Lisa kern („Kein Rezept für die Liebe“)
• 1998: Goldene Kamera
• 1998: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
• 2001: Goldener Wuschel („Brisant“, MDR)
• 2004: Pfälzer Saumagenorden der Karneval- und Tanzsport-Gesellschaft Schlotte e.V. Schifferstadt
• 2009: Dankespreis „20 Jahre Malteser“
• 2010: Großes Bundesverdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Jahrzehntelanges Engagement im Ehrenamt bei UNICEF, Plan International und bei den Maltesern

Steckbrief

Name: Marjan
Vorname: Marie-Luise
Geburtstag: 09.08.1940
Geburtsort: Essen (Deutschland)
Wohnort: Köln (Deutschland)

 

Rezept(e) von Marie-Luise Marjan

 
Gratinierte Miesmuscheln mit Zitrone und Minze

Johann Lafer

Gratinierte Miesmuscheln mit Zitrone und Minze

Stollentiramisu mit Quarkcrème und Mandellikör

Johann Lafer

Stollentiramisu mit Quarkcrème und Mandellikör

Neueste Kochvideos von Marie-Luise Marjan


 

Lafer!Lichter!Lecker!

Zu Gast: Marie-Luise Marjan und Hellmuth Karasek

42:25 Min
Zu Gast: Marie-Luise Marjan und Hellmuth Karasek

Lafer!Lichter!Lecker!

Sendung mit Marie-Luise Marjan und Peter Hahne

58:13 Min
Sendung mit Marie-Luise Marjan und Peter Hahne