Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?



321kochen.tv

Unsere besten Rezeptgalerien

Geflügel

Geflügel

Geflügel Diesen leckeren Gerichten fliegen einfach alle Herzen zu! Welche tollen Kreationen man aus Geflügel zaubern kann, erfahren Sie bei unseren Geflügel-Rezepten.  
Vegetarische

Vegetarische

Vegetarische Rezepte Raffinierte vegetarische Rezepte, die fleischlos glücklich machen. Unsere Köstlichkeiten bringen Abwechslung auf den Teller.
Meeresfrüchte

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte Das Beste der Meere! Feine Delikatessen für alle Feinschmecker in unseren Meeresfrüchte-Rezepten.
Vorspeisen

Vorspeisen

Vorspeisen Kleine Gerichte, die Appetit auf mehr machen, finden Sie in unseren Vorspeise-Rezepten.  
 
facebook

Profil

Pascal Hens

Pascal Hens

Er ist der wohl bekannteste deutsche Handballspieler, ein absoluter Fanliebling und Aushängeschild seines Vereins. Den Spitznamen „Pommes“ verdankt Pascal Hens seinen Wiesbadener Mannschaftskollegen. Sie amüsierten sich im Kraftraum über seine damals dünnen „Pommes-Ärmchen“. 

Lebenslauf

Pascal „Pommes“ Hens wurde am 26. März 1980 in Daun / Eifel geboren. Er wuchs in Mainz-Kastel (Wiesbaden) auf und besuchte die Wilhelm-Leuschner-Schule. Als Sechsjähriger begann er mit dem Handballspielen beim Wiesbadener Verein TG Kastel. Von 1996 bis 1998 spielte er beim SV Kostheim 1912. In dieser Zeit wurde er auch zur Kreis- und Bezirksauswahl Wiesbaden eingeladen. Ein Jahr lang spielte er für den TuS Eintracht Wiesbaden, bevor er 1999 zur SG Wallau-Massenheim wechselte. Für den Verein absolvierte er sein erstes Handballbundesliga Spiel am 21. Spieltag der Saison 1999/2000 gegen den Absteiger TuS Schutterwald. In dem Spiel erzielte er fünf Tore. Seine Mannschaft gewann zwar 29:18, da Hens aber noch nicht spielberechtigt war und nur wegen eines Fehlers des Vereins spielte, wurde der Sieg aberkannt.

2000 unterschrieb er seinen ersten Bundesliga Vertrag und spielte unter Trainer Martin Schwalb für die SG Wallau-Massenheim. Bereits in seiner ersten Bundesligasaison 2000/2001 schaffte der 2.03 Meter große Handballer den Durchbruch und wurde im März 2001 in die Nationalmannschaft berufen.

2007 feierte er einen seiner größten Erfolge – er wurde Weltmeister bei der 20. Handball-Weltmeisterschaft, bei der er auch die meisten Treffer für das DHB-Team erzielte.

2003 holte ihn der damalige HSV-Trainer Bob Hanning zum HSV Hamburg. Dort spielt er bis heute in der 1. Deutschen Handballbundesliga auf der Position Rückraum links. Am 4. Februar 2008 wurde er zu „Hamburgs Sportler des Jahres“ ernannt.
Zu seinen größten Erfolgen zählen u.a. die Europameisterschaft 2004, die Olympische Silbermedaille 2004, die Weltmeisterschaft 2007, der Europapokalsieg 2007, die Super-Cup-Siege 2009, 2006 und 2004, die DHB-Pokalsiege 2010 und 2006 sowie die Deutsche Meisterschaft 2011.

Neben seinen sportlichen Aktivitäten engagiert sich der Spitzensportler u.a. für die Kampagne „Vergiss AIDS nicht“, für die er bereits in diversen Fernsehspots vor der Kamera stand.

Privat ist Pascal Hens mit Angela Hens (geboren Schleipfer) verheiratet. Das Paar hat einen Sohn – Noah Ben.

Steckbrief

Name: Hens
Vorname: Pascal
Geburtstag: 26.03.1980
Geburtsort: Daun (Deutschland)
Wohnort: Norderstedt (Deutschland)

 

Rezept(e) von Pascal Hens

 
Wintersalat in Walnuss-Sherrydressing mit Rehfilet und Champignons

Horst Lichter

Wintersalat in Walnuss-Sherrydressing mit Rehfilet und Champignons

Neueste Kochvideos von Pascal Hens


 

Lafer!Lichter!Lecker!

Mit den Promiköchen Anja Kruse und Pascal Hens

42:25 Min
Mit den Promiköchen Anja Kruse und Pascal Hens