Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?




Empfohlene Rezepte

Walnuss-Honig-Parfait
Zum Rezept

Karamellisierter Kirschstrudel
Zum Rezept

Rindfleisch-Erdnuss-Curry
Zum Rezept

Pansooti
Zum Rezept

Nusstaschen
Zum Rezept

Riesengambas auf Nussreis
Zum Rezept

Gratinierte Makkaroni mit Polpette und Taleggio
Zum Rezept

Fingerfood auf Salatbett
Zum Rezept

Gebackener Sellerie mit Apfelsalat und Gribiche-Soße
Zum Rezept

Studis Plätzchenteller
Zum Rezept

facebook
Zurück zur Übersicht: Nüsse

Paranuss

Paranuss

Paranüsse sind die Nüsse mit dem höchsten Fettgehalt. Sie wachsen auf 50 Meter hohen Bäumen und sind in deren Kapselfrüchten zu finden. Sie haben eine braunrote Haut und sind von einer sehr harten, runzeligen Schale umschlossen. Ihren Namen verdanken sie dem Ausfuhrhafen Para.Herkunft

Paranüsse wachsen in südamerikanischen Regenwäldern. Sie werden vor allem in Brasilien und Peru angebaut.
Saison

Paranüsse kann man im Handel das ganze Jahr über bekommen. Ihre Hochsaison fällt auf die Weihnachtszeit.
Geschmack

Paranüsse zeichnen sich durch einen leicht erdigen Geschmack aus, der etwas an Mandeln erinnert.
Verwendung

Ähnlich wie andere Nüsse, kann man Paranüsse knabbern. Zudem eigenen sie sich sowohl für Süßspeisen wie Kuchen, Müslis und Torten, als auch als Bestandteil von Broten, Salaten sowie Fleischgerichten.
Aufbewahrung

Da sich Paranüsse durch ihre harte Schale auszeichnen, kauft man sie meistens geschält. In diesem Fall sollten sie rasch verzehrt werden, da sie sonst schnell ranzig werden oder schimmeln. Ungeschält und richtig gelagert (kühl, trocken, luftdicht) halten sie sich sogar ein Jahr lang frisch.
Nährwert

Paranüsse sind vor allem für ihren großen Anteil an Selen bekannt. Dank dem Spurenelement wirken sie sich positiv auf die Abwehrkräfte und die Schilddrüse aus. Zudem enthalten sie viel Vitamin B1 sowie Kalium, Eisen, Calcium, Zink und Phosphor. Sie haben deshalb einen guten Einfluss auf Knochen und Nerven.

In 100 g sind enthalten:
• 670 kcal (2803 kJ)
• Eiweiß: 13,6 g
• Fett: 66,8 g
• Kohlehydrate: 3,6 g
• Niacin: 0,2 mg
• Vitamin A: 3 µg
• Vitamin B1: 1mg
• Vitamin B2: 0,04 mg
• Vitamin B6: 0,11 mg
• Vitamin C: 2 mg
• Vitamin E: 7,6 mg
• Calcium: 130 mg
• Eisen: 3,4 mg
• Kalium: 644 mg
• Magnesium: 160 mg
• Natrium: 2 mg
• Phosphor: 674 mg