Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?




Empfohlene Rezepte

Semmelknödel mit Rahmschwammerl
Zum Rezept

Krebsfond
Zum Rezept

Brezenknödel Salate
Zum Rezept

Pilze braten
Zum Rezept

Coq au vin
Zum Rezept

Wok-Gemüse
Zum Rezept

Selleriesuppe mit Steinpilzen
Zum Rezept

Wintersalat in Walnuss-Sherrydressing mit Rehfilet und Champignons
Zum Rezept

Curry-Geschnetzeltes vom glücklichen Rind
Zum Rezept

Gratinierte Rinderfiletstreifen mit frittierten Austernpilzen
Zum Rezept

facebook
Zurück zur Übersicht: Pilze

Champignon

Champignon

Champignons und die bräunlichen Egerlinge gehören zu den ältesten und am meisten verbreiteten Kulturpilzen. Zudem gibt es noch die wild wachsenden Wiesen-Champignons. An der Gemüsetheke erkennt man sie an ihren weißen oder braunen, rundlichen Hüten, die einen Durchmesser von ca. 5 bis 15 Zentimeter und eine glatte oder schuppige Oberfläche haben. Frische Pilze erkennt man an hellen, geschlossenen Lamellen und festen Hüten. Alte Pilze zeichnen sich durch Schnittränder, dunkel verfärbte Stielansätze und schlaffe Hüte aus. 

Herkunft

Champignons kommen aus Frankreich. Das französische Wort „champignon“ bedeutet Pilz. Die braunen Champignons sind bereits seit Jahrhunderten bekannt. Die Zucht der weißen Sorte begann dagegen erst im 19. Jahrhundert. Heute gehören Champignons zu den am meisten angebauten Pilzen der Welt.
Saison

Champignons sind das ganze Jahr über erhältlich.
Geschmack

Champignons schmecken sehr mild und sind deshalb anpassungsfähige Begleiter für viele Speisen. Ihr Aroma erinnert leicht an Nüsse, Mandeln oder Anis. Die bräunlichen Egerlinge schmecken etwas kräftiger.
Verwendung

Champignons sind aufgrund ihres milden Geschmacks wahre Multitalente und lassen sich mit zahlreichen Speisen gut kombinieren. Sie können roh genossen oder gebraten, gegrillt, geschmort, gratiniert, gedünstet, gebacken, mariniert oder frittiert werden. Sie schmecken zudem in Suppen, Saucen und Salaten. Ihre großen Hüte eignen sich zudem prima zum Füllen. Sie sollten vor der Zubereitung nicht gewaschen, sondern eher mit einem Tuch abgerieben werden. Wenn man sie roh genießen möchte, sollte man sie am besten mit Zitronensaft oder Essig beträufeln um die schöne Farbe lange zu erhalten.
Aufbewahrung

Frische Champignons halten sich im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu drei Tage. Sie sollten jedoch möglichst nicht in Plastik verpackt werden. Nach dem Kauf sollte man die Folie bzw. die Plastikverpackung möglichst schnell entfernen. Pilze, die trocken geworden sind, kann man meistens noch in Milch einlegen und später weiterverarbeiten.
Nährwert
Champignons sind fett- und kalorienarm, dennoch aber, wie andere Pilze auch, schwer verdaulich. Sie sind reich an Vitamin D, B1 sowie Kalium, Eisen und Zink.

In 100 g sind enthalten:
• 16 kcal (67 kJ)
• Eiweiß: 2,7 g
• Fett: 0,3 g
• Kohlehydrate: 0,6 g
• Niacin: 4,7 mg
• Vitamin A: 2 µg
• Vitamin B1: 0,1 mg
• Vitamin B2: 0,45mg
• Vitamin B6: 0,06 mg
• Vitamin C: 4 mg
• Vitamin E: 0,1 mg
• Calcium: 10 mg
• Eisen: 1,1 mg
• Kalium: 390 mg
• Magnesium: 13 mg
• Natrium: 8 mg
• Phosphor: 120 mg