Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?




Empfohlene Rezepte

Studis Plätzchenteller
Zum Rezept

facebook
Zurück zur Übersicht: Abnehmen mit 321kochen.tv

Brigitte-Diät

Brigitte-Diät

Seit 1969 erscheint sie in der beliebten Frauenzeitschrift. Immer aktualisiert und auf neuesten Erkenntnissen basierend. Deshalb ist die Brigitte-Diät eine der ältesten und populärsten Diäten Deutschlands. Aber kann man damit tatsächlich langfristige Erfolge erzielen?

Beschreibung

Die Brigitte-Diät beruht auf ausgewogener und fettarmer Ernährung. Sie ist nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer geeignet, die dann ihre Kalorienanzahl wegen des erhöhten Bedarfs etwas steigern dürfen. Die neueste Version berücksichtigt dabei sogar Vegetarier, Kochmuffel und Familien. Der Tagesplan ist dabei genau strukturiert, die Ursachen des Übergewichts werden beschrieben und auch ein mögliches Sportprogramm wird vorgeschlagen. Es dürfen 1200 Kalorien und ungefähr 40 Gramm Fett pro Tag aufgenommen werden. Männer dürfen 300 Kalorien mehr verzehren. Gegessen werden viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Fleisch und Fisch in Maßen sowie fettarme Milchprodukte und Hülsenfrüchte. Somit basiert das Ernährungskonzept auf einer gesunden Mischkost. Erlaubt sind maximal vier Hauptmahlzeiten und maximal zwei kleine Snacks, die jedoch gleich im Anschluss an das Essen verzehrt werden sollten. Dabei kann man dem vorgeschlagenen Tages- bzw. Wochenplan folgen oder sich selbst einen individuell angepassten Speiseplan erstellen. Auch eigene Rezepte können in den Speiseplan integriert werden, solange dadurch die vorgeschriebene Kalorienanzahl nicht überschritten wird. Es gibt keine verbotenen Lebensmittel, sogar Schokolade in Maßen ist erlaubt. Die Dauer der Diät ist ebenfalls nicht vorgeschrieben. Diese kann beliebig lang befolgt werden. Nach der neusten Brigitte-Diät ist es auch von Bedeutung Pausen zwischen den Mahlzeiten einzulegen. Am Tag sollten ca. vier Stunden zwischen zwei Mahlzeiten liegen, in denen lediglich Wasser oder ungesüßter Tee getrunken werden darf. Zwischen Abendessen und Frühstück sollten dagegen mindestens zehn Stunden liegen. Darüber hinaus empfiehlt die neueste Brigitte-Diät, auf den Verzehr von Nahrungsmitteln zu achten, die am besten sättigen und den Fettabbau am wenigsten blockieren. Auch sollten möglichst Produkte mit einer geringen Energiedichte ausgewählt werden, also solche die wenige Kalorien pro Gramm enthalten (zum Beispiel Gurken). Somit müssen die Portionen nicht kleiner ausfallen, der Sättigungseffekt wird bei geringer Kalorienaufnahme gewährleistet. Nach der aktuellen Brigitte-Diät sollten zudem abends eiweißreiche Produkte verzehrt und Kohlehydrate gemieden werden. Auch ausreichende Bewegung wird gefordert. Nicht nur im gezielten Training, sondern auch in alltäglichen Situationen. So soll man beispielsweise lieber Treppen steigen und auf den Aufzug verzichten etc. Zudem soll auf ausreichende Entspannung und Stressabbau geachtet werden. Die Diätpläne kann man entweder der Zeitschrift entnehmen oder im Internet finden. Zudem ist es mit Hilfe eines Online-Diät-Coaches möglich ein individuelles Ernährungs- und Sportprogramm zu erstellen, das sich nach persönlichen Vorlieben und dem Wunschgewicht des Users richtet. Der Online-Coach dient zudem mit hilfreichen Tipps. Dies ist zwar eine kostenpflichtige, jedoch nicht überteuerte Option.
Vorteile

Die Brigitte-Diät ist einfach und leicht in den Alltag zu integrieren. Wer keine Lust zum Kalorienzählen hat, kann sich auf die vorgeschlagene Rezepte verlassen, die mit Kalorien- und Fettangaben versehen sind. Die Zutaten sind in jedem Lebensmittelladen zu bekommen, es kann sogar auf Tiefkühlprodukte zurückgegriffen werden. Es gibt keine verbotenen Produkte, sogar ein gelegentliches Glas Sekt oder ein Stück Schokolade sind erlaubt. Dadurch ist die Ernährung nach der Brigitte-Diät abwechslungsreich und ausgewogen und deshalb auch als Dauerkost geeignet. Durch die große Vielfalt und ausreichende Kalorienzufuhr wird der Körper optimal mit Nährstoffen versorgt. Nährstoffmängel sind auszuschließen. Zwar ist die vorgeschriebene Kalorienmenge für alle gleich, trotzdem darf sie nach Bedarf etwas erhöht werden. Hungern sollte man nicht. Dank des hohen Ballaststoffgehaltes wird vom Sättigungseffekt ausgegangen. Durch die fettreduzierte, ausgewogene Kost ist eine dauerhafte Gewichtsabnahme möglich.
Nachteile

Bemängelt wird vor allem die fest vorgeschriebene Energiezufuhr von 1200 Kalorien, da sie nicht auf den persönlichen Energieverbrauch ausgerichtet ist. Die Diät ist jedoch, wie bereits erwähnt, flexibel. So dürfen Männer etwas mehr essen. Auch bei anhaltendem Hunger darf man die vorgeschriebene Kalorienanzahl etwas erhöhen. Zudem sollte der Sportteil der Brigitte-Diät etwas intensiviert und genauer beschrieben werden.
Fazit

Die Brigitte-Diät ist alltagstauglich und gesund. Dank der großen Lebensmittelvielfalt und dem Mangel an Verboten wird von möglichen Nährstoffmängeln nicht ausgegangen. Die Speisepläne sind detailliert und helfen beim Einhalten der Diät-Vorgaben. Zudem werden auch Vegetarier und Familien berücksichtigt. Auch die Bewegung spielt in der Brigitte-Diät eine sehr wichtige Rolle. Vorschläge für mögliche Aktivitäten sind vorhanden. Zudem kann man auf einen gut erreichbaren Online-Diät-Coach zurückgreifen, der zu einem fairen Preis den Diät- und Sportplan individualisiert und Ratschläge gibt. Die Brigitte-Diät kann als dauerhafte Lösung betrachtet werden, dank fettreduzierter Mischkost und Bewegung Gewicht zu verlieren. In dieser Form eingehalten ist mit einem dauerhaften Abnehmerfolg zu rechnen.
Rezept-Vorschläge:

Scharf angebratener Lachs mit Radicchio und Teriyaki-Sauce
Maispoularden-Involtini mit Tomatensalat und Ricottanocken
Lammfilet mit Wokgemüse
Sellerieschnitzel mit Möhrennudeln
Eismeersaibling in Salz-Kräuter-Kruste
Gebratene Hendlbrust mit mariniertem Radi und Pfifferlingen
Gebratener Saibling süß-sauer mariniert
Hähnchencurry
Fisch und Couscous marokkanisch
Pochiertes Kalbsfleisch "al limone" mit Zuckerschoten und Kartoffelwürfeln
Putenbrust mit Senfkruste und Omas Gurkensalat