Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?




Empfohlene Rezepte

Studis Plätzchenteller
Zum Rezept

facebook
Zurück zur Übersicht: Abnehmen mit 321kochen.tv

New York Diät

New York Diät

Der Erfinder der New York Diät, David Kirsch, gehört zu den wenigen Fitnesstrainern, die mittlerweile genauso berühmt sind wie ihre Kundinnen – Naomi Campbell, Liv Tyler oder Heidi Klum. Sie alle haben dank des von Kirsch konzipierten Programms erfolgreich abgenommen. Doch während Models, Schauspielerinnen und Sängerinnen beruflich bedingt als besonders diszipliniert gelten, stellt sich die Frage, ob auch andere mit dem Diätkonzept des Ex-Anwaltes abnehmen können.

Beschreibung

Die New York-Diät gehört zu den Low-Carb-Diäten, also solchen, bei denen vor allem Kohlehydrate reduziert werden. Ihren Namen verdankt sie der schnelllebigen Metropole, denn auch das Ernährungskonzept wirkt im Express-Tempo. Die Diät basiert auf einem Drei-Phasen-Programm, bei dem viele Proteine auf dem Speiseplan stehen. Gegessen wird zwischen 7 Uhr morgens und 19 Uhr abends – drei Hauptmahlzeiten und zwei kleine Snacks. Dabei dürfen Kohlehydrate nur bis 14 Uhr verzehrt werden. Die Diät wird durch ein exzessives Trainingsprogramm ergänzt. Die erste Phase der New York Diät ist die härteste, deshalb verliert man vor allem in dieser Zeit sehr viel Gewicht (bis zu 7 Kilo in zwei Wochen – so lange dauert die Phase). Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot, Milchprodukte, Obst, Zucker, Alkohol, Kaffee und Fett sind verboten. Dafür gibt es Salate, Gemüse, Fisch, weißes Fleisch und Nüsse. Wasser und ungesüßter Tee sollen den Durst löschen. Zudem werden morgens und abends Protein-Shakes getrunken. Die zweite Phase erstreckt sich wieder über zwei Wochen. Während dieser Zeit darf man kleine Mengen an Fetten und Kohlehydraten zu sich nehmen, vorzugsweise in Form von Milchprodukten, Obst und Hülsenfrüchten. Das Ziel ist es, das Gewicht zu stabilisieren. Die dritte Phase soll das Halten des Gewichtes begünstigen. Sie dauert mindestens vier Wochen. Allerdings kann sie beliebig lang eingehalten werden, idealerweise sogar lebenslang. In der dritten Phase darf man täglich zwei verbotene Produkte aus der ersten Phase genießen. Allerdings sollten Fette und Kohlehydrate immer noch in geringen Mengen verzehrt werden. Nahrungsergänzungsmittel, vor allem die, die der Fitness-Guru selbst auf den Markt bringt, sind erlaubt. Dazu gehören z.B. die obligatorischen Eiweiß-Shakes. Zudem dürfen Abnehmwillige, denen der Verzicht auf Kohlehydrate schwer fällt, auf pflanzliche Appetitzügler zurückgreifen. Neben der richtigen Ernährung spielt Sport ebenfalls eine sehr wichtige Rolle in der New York Diät. So soll man täglich 45 bis 90 Minuten trainieren. Wer jetzt denkt, dass es sich hierbei um leichte Übungen handelt, der irrt. Auf dem Programm steht hartes Workout mit Ausdauerübungen, Cardiotraining und Muskelaufbau.
Vorteile

Bei der geringen täglichen Kalorienmenge und dem sehr intensiven Sportprogramm verliert man innerhalb kurzer Zeit sehr viel Gewicht. Sport ist ein essentieller Teil der New York Diät, was positiv hervorzuheben ist. Deshalb gehört auch zu den Vorteilen eine durchtrainierte Silhouette. Allerdings ist das Trainingsprogramm vor allem für bereits sportlich aktive Abnehmwillige geeignet. Menschen mit großem Übergewicht oder Unsportliche, dürften bei dem großen Pensum Probleme haben. Das Buch, auf das sich das Diätkonzept stützt, beinhaltet kleine 10-Minuten-Workouts, die man überall absolvieren kann. Dies gilt als Erleichterung für Menschen, die im Alltag keine Zeit haben für ein 90-minutiges Training am Stück.
Nachteile

Trotz der tollen Effekte der New York Diät, hat das Ernährungskonzept viele Schattenseiten. Vor allem in der ersten Phase der Diät ist die Lebensmittelauswahl sehr klein. Wegen der Einseitigkeit und hohen Eiweißmengen dürfen sie nur gesunde Menschen durchführen. Abnehmwillige mit Nierenerkrankungen oder Gicht sollten darauf verzichten. Während der ganzen Diät ist die Menge an Obst und Gemüse deutlich zu klein. So kann man mit Mängeln an Vitaminen und Ballaststoffen rechnen. Aber auch andere wichtige Nährstoffe wie z.B. Mineralstoffe fehlen. Die empfohlene Kost sollte also nicht dauerhaft verzehrt werden, vor allem, da man laut Ernährungswissenschaftlern von Diäten, bei denen man weniger als 1200 Kalorien aufnehmen darf, ganz absehen sollte. Auch die erlaubten Snacks wie hart gekochtes Ei ohne Eigelb, Dosenthunfisch oder eine Handvoll Mandeln machen die einseitige Ernährungsweise nicht leichter erträglich. Zudem führt die Ernährungsweise zu Energieverlust, aber auch Frustration und sogar Depressionen, da viele traditionelle Lebensmittel verboten sind. Dies begünstigt unter Umständen sogar ein gestörtes Verhältnis zu Essen. Bemängelt wir auch, dass durch die Diät keine gesunde, ausgewogene und nachhaltige Ernährungsweise vermittelt wird. Der Lerneffekt bleibt also aus. Darüber hinaus ist der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln sehr umstritten. Auch die praktische Seite der New York Diät ist problematisch. So sind beispielsweise Restaurantbesuche sehr schwierig. Der Verzicht auf Kohlehydrate nach 14 Uhr ist gerade bei deutschen Essgewohnheiten kaum umzusetzen. Darüber hinaus ist das Durchhalten der rigorosen Diät mit einem so intensiven Training sehr hart und erfordert eiserne Disziplin. Immerhin ist das Programm von David Kirsch auf mindestens acht Wochen angelegt. Hält man sich nach dieser Zeit nicht mehr an die Vorgaben, ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert. Der sportliche Teil beinhaltet ebenfalls Mängel. So gibt es zwischen den Sporteinheiten nicht genügend Regenerationszeit für den Körper. Dabei ist das ein wichtiger Teil des Trainings, während man die Fitness steigert und überschüssige Pfunde abbaut. Untrainierte müssen zudem mit einer hohen Verletzungsgefahr und Übertrainingssyndrom rechnen. Der schnelle Gewichtsverlust zu Anfang der Diät wirkt sich nicht nur negativ auf die Haut aus, sondern auf den ganzen Körperhaushalt. Denn innerhalb zwei Wochen sollte man nach Meinung von Ernährungswissenschaftlern nicht mehr als zwei Kilogramm verlieren.
Fazit

Die New York Diät ist trotz der überwältigenden Erfolge innerhalb kürzester Zeit nicht zu empfehlen. Die Diät ist weder gesund, noch fördert sie eine dauerhafte Gewichtsreduktion. Bei einer derart strengen Diät ist das Durchhalten eine Herausforderung. Ein Jojo-Effekt nach dem Ende der Diät droht. Zudem machen die vielen Verbote die Diät nur schwer praktikabel. Auch negative Begleiterscheinungen und mögliche Nährstoffmängel erschweren den Abnehmwilligen das Leben. Auch die Idee mit den Nahrungsergänzungsmitteln stößt auf Kopfschütteln und ist absolut nicht zu empfehlen. Das Training ist ineffizient und beinhaltet nicht genug Ruhezeit. Auch von Genuss und einem normalen Verhältnis zum Essen kann bei der New York Diät keine Rede sein. Viel vernünftiger ist eine ausgewogene Ernährung, bei der keine Nahrungsmittel zu kurz kommen und ein moderates Sportprogramm, das genügend Regenerationszeit beinhaltet. Die Ergebnisse sind dann zwar nicht ganz so schnell sichtbar, dafür wird jedoch die Gesundheit nicht gefährdet und man muss auf Genuss nicht verzichten.

Rezept-Vorschläge (nach der ersten Phase):

Ratatouille 
Gemischter Blattsalat 
Herbstlicher Gemüsesalat mit Gewürzhähnchen 
Seezunge auf Artischockensalat
Zander mit krossem Rosmarin und lauwarmem Lauchsalat "Sous-Vide" 
Sankt Petersfisch im Grünen 
Gemüse aus dem Ofen 
Loup de Mer in Pergament 
Kräuterhendl 
Zitronengrasspieße