• Desserts
  • Fisch
  • Saucen & Dips
  • Suppen & Eintöpfe
  • Geflügel
  • Gemüse
  • Pasta
  • Eier
  • Desserts
  • Reis
  • Fleisch

Weitere Videos aus diesem Kanal

Gewürzsäckchen
Gewürzsäckchen
Zum Video

Geflügel binden und zerteilen
Geflügel binden und zerteilen
Zum Video

Hefeteig
Hefeteig
Zum Video

Mürbeteig
Mürbeteig
Zum Video

Chilischoten
Chilischoten
Zum Video

Küchentechniken: Radi schneiden
Küchentechniken: Radi schneiden
Zum Video

321kochen.tv

Unsere besten Rezeptgalerien

Geflügel

Geflügel

Geflügel Diesen leckeren Gerichten fliegen einfach alle Herzen zu! Welche tollen Kreationen man aus Geflügel zaubern kann, erfahren Sie bei unseren Geflügel-Rezepten.  
Vegetarische

Vegetarische

Vegetarische Rezepte Raffinierte vegetarische Rezepte, die fleischlos glücklich machen. Unsere Köstlichkeiten bringen Abwechslung auf den Teller.
Meeresfrüchte

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte Das Beste der Meere! Feine Delikatessen für alle Feinschmecker in unseren Meeresfrüchte-Rezepten.
Vorspeisen

Vorspeisen

Vorspeisen Kleine Gerichte, die Appetit auf mehr machen, finden Sie in unseren Vorspeise-Rezepten.  
 
facebook

Video aus: Schuhbecks Video Kochschule

jetzt bewerten!

Gelatine

Gelatine ist ein geschmacksneutrales Bindemittel in der Dessertküche. So wird sie richtig angwendet.

1:49 Min


Rezept drucken

Gelatine

Video Kochschule für Anfänger

 

Zubereitung:

Gelatine gibt es in dünnen Blättern und als Pulver – farblos oder rot.
Als Faustregel gilt: Für ein festes Gelee oder Tortenguss brauchen Sie auf ½ l Flüssigkeit 6 Blatt Gelatine. Für ein cremiges Dessert auf ½ l Flüssigkeit 4 Blätter Gelatine. Übrigens 1 Beutel Pulvergelatine entspricht 6 Blatt Gelatine.

So wird’s gemacht:
Die Blatt-Gelatine in kaltem Wasser einige Minuten quellen lassen. Das überschüssige Wasser ausdrücken und Gelatine sofort weiter verwenden.

Zum Binden einer warmen Dessertcreme die ausgedrückten Gelatineblätter direkt in die warme Creme unter Rühren auflösen. (Beispiel: Erdbeercreme, Panna cotta)

Zum Binden einer kalten Dessertcreme die ausgedrückten Gelatineblätter in einem kleinen Topf vorsichtig erwärmen, bis sie flüssig sind. Nun 1 bis 2 EL der kalten Creme unter die flüssige Gelatine rühren, die Gelatine-Creme-Mischung anschließend langsam unter die restliche kalte Creme rühren – nur so wird das Dessert klümpchenfrei!

Zum Stürzen der Desserts, die Dessertcreme in kalt ausgespülte Portionsförmchen füllen und im Kühlschrank erstarren lassen. Zum Servieren mit einem kleinen Messer am inneren Förmchenrand entlang fahren. Dann das Gefäß kurz in heißes Wasser tauchen – so schmilzt die Gelatine am Förmchenrand und das Dessert lässt sich leicht aus dem Förmchen stürzen.
Soll das Dessert in Nocken angerichtet werden, den Esslöffel am besten immer wieder in eine Schüssel mit heißem Wasser tauchen.

Tipp:

Gelatine kann auch in der Mikrowelle erwärmt werden. Einfach die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine für 10 Sekunden bei höchster Leistungsstufe verflüssigen. Übrigens: Gelatine ist ein Eiweißprodukt und daher besonders Temperatur empfindlich. Bei zuviel Hitze (über 80 °C) verliert sie ihr Geliervermögen. Aber auch Frost verändert die Gelatinebindung in Cremes. Nach dem Auftauen ist die Konsistenz oft bröckelig. Bestimmte Enzyme (z. B. in Papaya oder Ananas) hindern das Bindevermögen der Gelatine. Bei der Verarbeitung solcher Früchte, am besten die Früchte kurz blanchieren – so werden die Hitze empfindlichen Enzyme zerstört.  


100g entsprechen:
kcal   kJ   Fett   Kohlehydrate   Broteinheiten   Eiweiß  
321   1344   0,1   0   0   80  

Rezeptkategorie: Nachspeisen
Schlagworte: Dessertcreme binden, Gelatineblätter, Gelatinepulver, gemahlene Gelatine, Bindung, geschmacksneutral, Mousse, Nocken abstechen, sturzfähige Creme

Bewertung Rezept: