Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?



Tipps aus unserer Videokochschule

Salzburger Nockerln mit marinierten Beeren
Rezept anzeigen

Tipps aus unserer Warenkunde

Unsere besten Rezeptgalerien

Geflügel

Geflügel

Geflügel Diesen leckeren Gerichten fliegen einfach alle Herzen zu! Welche tollen Kreationen man aus Geflügel zaubern kann, erfahren Sie bei unseren Geflügel-Rezepten.  
Vegetarische

Vegetarische

Vegetarische Rezepte Raffinierte vegetarische Rezepte, die fleischlos glücklich machen. Unsere Köstlichkeiten bringen Abwechslung auf den Teller.
Meeresfrüchte

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte Das Beste der Meere! Feine Delikatessen für alle Feinschmecker in unseren Meeresfrüchte-Rezepten.
Vorspeisen

Vorspeisen

Vorspeisen Kleine Gerichte, die Appetit auf mehr machen, finden Sie in unseren Vorspeise-Rezepten.  
 
facebook
Rezept drucken

Aprikosendatschi mit zweierlei Teig

Zubereitung:

1. Für den Mürbeteig das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Den Puderzucker mit der Zitronenschale, dem Vanillemark, 1 Prise Salz, dem Backpulver und dem Eigelb in die Vertiefung geben. Die Butter in Stücken am Rand verteilen. Alles mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten, zu einem Rechteck formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kühl stellen.

2. Für den Hefeteig das Mehl, Zucker, 1 Prise Salz, Zitronenschale, Vanillemark und die zerbröckelte Hefe in eine Schüssel geben. Die lauwarme Milch, das Eigelb und die weiche Butter dazugeben. Mit den Knethaken des Handrührger.ts zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

3. Den Mürbeteig nochmals durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (10 x 12 cm) ausrollen. Den Hefeteig zu einem Rechteck (25 x 12 cm) ausrollen und den Mürbeteig auf eine Hälfte legen. Die andere Hefeteighälfte darüberschlagen. Den Teig zu einem Rechteck (30 x 20 cm) ausrollen, eine Seite zu zwei Dritteln einschlagen und die andere Seite darüberlegen, sodass drei gleich große Lagen aufeinanderliegen. Zugedeckt 15 Minuten kühl stellen.

4. Den Teig noch einmal zu einem Rechteck (30 x 20 cm) ausrollen und wie beschrieben zusammenschlagen. Erneut 15 Minuten kühl stellen. Eine Springform (26 cm Durchmesser) einfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig zu einem runden Boden (28 cm Durchmesser) ausrollen und in die Form legen.

5. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Aprikosen waschen, oben kreuzweise bis zur Hälfte einschneiden und entsteinen. Die Aprikosen nach Belieben halbieren. Die Semmelbrösel auf dem Teigboden verteilen und die Aprikosen dicht aneinander darauf legen. Den Aprikosendatschi im Ofen auf der mittleren Schiene 15 bis 20 Minuten backen. Herausnehmen, mit dem Zucker bestreuen und abkühlen lassen.

6. Den Tortenguss mit dem Apfelsaft nach Packungsanweisung zubereiten und gleichmäßig über dem abgekühlten Datschi verteilen.
 

Tipp:

Alternativ können Sie den Datschi natürlich auch auf einem kleinen Backblech (30 x 20 cm) backen. Als Belag eignen sich statt der Aprikosen auch sehr gut Zwetschgen oder Rhabarber. 

Zutaten für 12 Stücke:

Für den Mürbeteig:
100 g Mehl
30 g Puderzucker
1 Msp. abgeriebene unbehandelte
Zitronenschale
1 Msp. Vanillemark
Salz
1 TL Backpulver
1 Eigelb
70 g weiche Butter

Für den Hefeteig:
80 g Mehl
1 EL Zucker
Salz
1 Msp. abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
1 Msp. Vanillemark
5 g frische Hefe
2 EL lauwarme Milch
1 Eigelb
1 1/2 EL weiche Butter

Außerdem:
Mehl für die Arbeitsfläche
Butter und Mehl für die Form
750 g Aprikosen
3 – 4 EL Semmelbrösel
1 EL Zucker
1/2 Päckchen klarer Tortenguss
1/8 l Apfelsaft
 



Rezeptkategorie: Backrezepte
Schlagworte: Aprikosendatschi mit zweierlei Teig, Mürbeteig, Hefeteig, Aprikosen, Frucht, fruchtig, Aprikosenkuchen, Kuchen, Backen, Angelika Schwalber

Bewertung Rezept: