Mitglieder Log-In


Neu bei 321kochen.tv?

Sie haben noch kein 321KOCHEN.TV-Konto?
Jetzt kostenlos registrieren und zahlreiche Vorteile sichern:  

  • Noch mehr Rezepte und Videos sehen
  • Alfons Schuhbeck in seiner Kochschule erleben
  • Viele spannende Funktionen zusätzlich nutzen
  • Kein Risiko und kein Abo
Jetzt registrieren
 
Wieso registrieren?



Tipps aus unserer Videokochschule

Salzburger Nockerln mit marinierten Beeren
Rezept anzeigen

Ähnliche Rezepte

Schokoladensoufflé
Rezept anzeigen

Brandteig
Rezept anzeigen


Mürbteig blindbacken
Rezept anzeigen


Unsere besten Rezeptgalerien

Geflügel

Geflügel

Geflügel Diesen leckeren Gerichten fliegen einfach alle Herzen zu! Welche tollen Kreationen man aus Geflügel zaubern kann, erfahren Sie bei unseren Geflügel-Rezepten.  
Vegetarische

Vegetarische

Vegetarische Rezepte Raffinierte vegetarische Rezepte, die fleischlos glücklich machen. Unsere Köstlichkeiten bringen Abwechslung auf den Teller.
Meeresfrüchte

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte Das Beste der Meere! Feine Delikatessen für alle Feinschmecker in unseren Meeresfrüchte-Rezepten.
Vorspeisen

Vorspeisen

Vorspeisen Kleine Gerichte, die Appetit auf mehr machen, finden Sie in unseren Vorspeise-Rezepten.  
 
facebook
Rezept drucken

Scheiterhaufen mit Graukas

Zubereitung:

Hans Jörg Bachmeier


Einfach. Gut. Bachmeier


1. Den Graukäse in Scheiben schneiden. Den Apfel vierteln, schälen und entkernen. Den Apfel in dünne Spalten schneiden. Die Schalotten schälen und in feine Streifen schneiden. Den Thymian waschen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen.


2. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen und in Ringe schneiden. Den Speck in Würfel schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Die Frühlingszwiebel dazugeben und kurz mitdünsten. Beiseitestellen.


3. Die Kartoffel schälen, waschen, vierteln und in kochendem Salzwasser 10 bis 15 Minuten weich garen. Inzwischen 4 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten darin goldgelb andünsten. Den Apfel dazugeben, kurz mitdünsten und mit dem Portwein ablöschen. Den Thymian unterrühren. Den Apfel weich garen, bis die Flüssigkeit eingekocht ist.


4. Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Eine runde Auflaufform (etwa 20 cm Durchmesser) mit etwas Butter einfetten. Eine Scheibe Schüttelbrot in 100 ml Milch einlegen. Die andere Scheibe Schüttelbrot als Boden in die Auflaufform legen. Die Apfel-Schalotten-Mischung abwechselnd mit dem Graukäse auf das Schüttelbrot schichten, dabei mit den Apfelschalotten beginnen und mit Käse abschließen. Das in Milch eingelegte Schüttelbrot auf dem Käse verteilen. Die Eier mit der Sahne verquirlen, leicht mit Salz und Muskatnuss würzen und über den Auflauf gießen.


5. Die Kartoffel abgießen, ausdampfen lassen und durch ein Sieb streichen oder durch die Kartoffelpresse drücken. Die restliche Milch aufkochen und mit 3 bis 4 EL Butter unter die Kartoffelmasse rühren. Mit Salz und 1 Prise Muskatnuss abschmecken. Die Speck-Zwiebel-Mischung dazugeben und das Eigelb unterrühren. Das Kartoffelpüree mit einer Spritztülle auf den Auflauf spritzen oder mit einem Löffel daraufsetzen. Die Weißbrotbrösel und 1 EL Butter in Flocken darüber verteilen. Den Auflauf im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 25 Minuten goldbraun backen.


6. Den Auflauf aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form stürzen und wieder umdrehen, sodass die Kartoffelkruste oben ist. Alternativ den Scheiterhaufen in der Form in Stücke schneiden und herausheben. Dazu passt ein Kräutersalat.

Zutaten für 4 Personen:

 

  • 400 g Graukäse (z. B. Südtiroler Graukäse)
  • 1 Apfel
  • 4 Schalotten
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 50 g Südtiroler Speck
  • 1 mehligkochende Kartoffel (100 g)
  • Salz
  • 80 – 90 g Butter
  • 200 ml Portwein
  • 2 große Scheiben Schüttelbrot
  • (ca. 20 cm Durchmesser)
  • 225 ml Milch
  • 3 Eier
  • 200 g Sahne
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Weißbrotbrösel


Außerdem:


Butter für die Form



Rezeptkategorie: Backrezepte
Schlagworte: Graukas, Auflauf, Tirol, Speck, überbackenes

Bewertung Rezept: