DruckenSchließen

Überbackene Quarkspätzle mit Spinat und Schinken

LLL - Fabian Harloff & Stephanie Stumph 

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.


Drei Eier trennen. Aus Mehl, Quark, vier Eiern, dem Eigelb, Salz, Pfeffer und Muskat einen glatten Teig anrühren und kurz ruhen lassen. Wasser mit Salz zum Kochen bringen. Den Teig durch eine Spätzlepresse drücken, einmal aufkochen lassen, die Spätzle herausnehmen, in Eiswasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein würfeln. 20 Gramm Butter erhitzen, die Spätzle darin mit dem Knoblauch anbraten und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Vorerst die Spätzle beiseite stellen.

Erneut 20 Gramm Butter in der Pfanne erhitzen, die Schalotten, den Spinat und die Pinienkerne hineingeben, das Ganze kurz zusammenfallen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Spätzle und den Spinat in einer Auflaufform abwechselnd übereinander schichten. Die Schinkenscheiben in feine Streifen schneiden und darüber verteilen. Den Ziegenkäse mit der Hand zerbröckeln und über dem Gratin verteilen. Den Parmesan reiben und darüber streuen und im Backofen circa zehn bis 15 Minuten goldbraun gratinieren.
 

Zutaten für vier Personen:

250 g Mehl
250 g Quark
7 Eier
3 Schalotten
2 Zehen Knoblauch
40 g Butter
200 g Babyspinat, küchenfertig
60 g Pinienkerne
150 g Schinken, gekocht
100 g Ziegenkäse, von der Rolle
50 g Parmesan
Salz
Pfeffer
Muskat 



Rezeptkategorien: Gemüse, Pasta & Co.
Schlagworte: Mehl, Quark, Eier, Babyspinat, Pinienkerne, Schinken, Ziegenkäse, Parmesan