DruckenSchließen

Steinbuttravioli mit Crèmespinat und weißer Balsamicoschaumsauce

Lanz kocht:

Zubereitung:

Steinbuttravioli:
Mehl, Grieß, Olivenöl, sieben Eigelb und Salz in einer Küchenmaschine mit einem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Je nach Konsistenz des Teiges gegebenenfalls Mehl oder etwas kaltes Wasser zugeben. Dann mit Folie abdecken und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Steinbuttfüllung:
100 Gramm Steinbutt in feine Würfel schneiden und zur Seite stellen. Die übrigen 100 Gramm kurz im Gefrierfach anfrieren und anschließend mit kalter Sahne, Eiweiß, etwas Noilly Prat, Salz, Pfeffer und Chili im Mixer fein pürieren. Die Masse durch ein Sieb streichen. Den zuvor kurz abgekochten Spargel in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den zur Seite gestellten Steinbuttwürfeln zur Farce geben. Nochmals abschmecken. Den Nudelteig mehrfach durch die Nudelmaschine drehen. Die Nudelplatte auf eine gemehlte Fläche legen und die Füllung darauf geben. Die Ränder mit Eigelb bestreichen und die zweite Platte auflegen. Dann Kreise ausstechen. Die Ravioli von beiden Seiten mit etwas Mehl bestäuben und bis zur Verarbeitung zur Seite legen. Steinbuttravioli in leicht kochendem Salzwasser einige Minuten ziehen lassen. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Crèmespinat:
Etwas Butter zerlassen. Schalotte und Knoblauch in Würfel schneiden und in der Butter andünsten. Anschließend den Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Zunächst nur wenig Fond und Sahne zugeben. Kurz miterwärmen und dann mindestens drei Minuten lang in einem Mixer pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Dabei soviel Fond und Sahne zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird. Die cremige Masse zurück in den Topf geben, Butter zugeben und mit Salz, Pfeffer, Chili und Muskat pikant abschmecken.

Weiße Balsamicoschaumsauce:
Öl erhitzen. Schalotten und Knoblauch fein würfeln und in dem Öl glasig anschwitzen. Mit Balsamico ablöschen. Fischfond, Sahne, Thymian und Rosmarin dazugeben. Um gut die Hälfte einreduzieren lassen. Crème double dazugeben und nochmals einreduzieren lassen. Kräuter herausnehmen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit kalter Butter schaumig aufmixen und am Ende einen Esslöffel geschlagene Sahne unterheben. Pinienkerne in einer heißen Pfanne ohne Öl rösten. Steinbuttravioli mit dem weißen Balsamicoschaum überziehen. Daneben den Spinat drapieren. Mit abgezogenen Tomatenwürfeln, gerösteten Pinienkernen und Kräutern garnieren.

Zutaten für vier Personen:

Ravioli:
200 g Mehl
50 g Grieß
2 EL Olivenöl
7 Eier
Salz

Steinbuttfüllung:
200 g Steinbutt, küchenfertig
1 Ei
4 Stangen Spargel, grün
Sahne, kalt
Noilly Prat
Salz
Pfeffer
Chili

Cremespinat:
500 g Spinat, jung, küchenfertig
1 Schalotte
1 Zehe Knoblauch
200 ml Geflügelfond
Sahne
Butter
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Chili

Weiße Balsamicoschaumsauce:
1 EL Olivenöl
2 Schalotten
2 Zehen Knoblauch
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
150 ml Fischfond
50 ml Balsamico, weiß
100 ml Sahne
50 g Crème double
30 g Butter, kalt
1 EL Sahne
2 Tomaten
Salz
Pfeffer
Pinienkerne
Kräuter



Rezeptkategorien: Fisch, Gemüse, Pasta & Co., Saucen, Schnelle Rezepte
Schlagworte: Steinbutt, Spargel, Blattspinat, Fisch, Ravioli, Balsamico