DruckenSchließen

Saibling mit mariniertem Radi und Meerrettich

Zubereitung:

Hans Jörg Bachmeier


Einfach. Gut. Bachmeier


1. Für den Fisch den Backofen auf 80 °C vorheizen. Die Saiblingsfilets waschen, trocken tupfen und, falls nötig, entgräten (siehe Tipp). Einen großen Teller mit der Butter bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Saiblingfilets darauflegen und mit Frischhaltefolie bedecken.


2. Die Filets im Ofen auf der mittleren Schiene 15 bis 20 Minuten garen. Der Fisch ist fertig, wenn er auf leichten Druck etwas nachgibt.


3. Inzwischen für den marinierten Radi den Rettich putzen, schälen und in feine längliche Scheiben schneiden oder auf der Gemüsereibe hobeln. In eine Schüssel geben und leicht mit Salz würzen. Die Rosa Pfefferbeeren durch ein feines Sieb drücken und über den Rettich streuen.


4. Für die Vinaigrette die beiden Ölsorten und den Essig verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die Vinaigrette über den Rettich geben und etwas ziehen lassen.


5. Den marinierten Rettich auf Teller verteilen, den Saibling darauf anrichten und jeweils noch mal 1 Scheibe Rettich auf den Fisch legen. Mit etwas Vinaigrette beträufeln und die Schnittlauchröllchen darüberstreuen. Den Meerrettich schälen, mit der Gemüsereibe über den Saibling reiben und servieren.

Zutaten für 4 Personen:


Für den Saibling:

 

  • 4 Saiblingsfilets (à ca. 80 g;
  • mit Haut)
  • 1 EL Butter
  • Salz · Pfeffer aus der Mühle


Für den marinierten Radi:

 

  • 1 weißer Rettich · Salz
  • 1 EL Rosa Pfefferbeeren
  • 2 EL Traubenkernöl
  • (ersatzweise Sonnenblumenöl)
  • 1 EL Olivenöl · 1 EL Weißweinessig
  • Pfeffer aus der Mühle · Zucker
  • 1 EL Schnittlauchröllchen


Außerdem:


1 Stück Meerrettich



Rezeptkategorie: Fisch
Schlagworte: Fisch, Saibling, Radi, Meerettich