DruckenSchließen

Garnelen unter dem Blätterteighäubchen

Lanz kocht:

Zubereitung:

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Knoblauchzehe sehr fein hacken und die Schalotten in feine Würfel schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die
Schalotten und den Knoblauch andünsten und die Garnelen von beiden Seiten kurz anbraten. Nur die Garnelen aus der
Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne den geputzten Blattspinat und die Estragonblättchen kurz anbraten. Die Schale
der Zitrone abreiben. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen und die abgeriebene Zitronenschale
hinzufügen. Mit Wein ablöschen und etwas einreduzieren lassen. Zum Schluss die Sahne hinzugeben.
Die aufgetauten Blätterteigplatten auf das Doppelte ausrollen. Mit einem Gefäß, welches etwa zwei Zentimeter größer ist
als die Förmchen, den Teig ausstechen. Den Innenteil der Formen und den Rand mit Butter einfetten und die Garnelen
darin gleichmäßig verteilen. Darauf die Blattspinatmasse geben. Jeweils mit einer Chilischote dekorieren. Nun die
Teigblätter darauf legen und den Rand leicht andrücken. Den Blätterteig mit Eigelb bepinseln und mit frisch geriebenem
Parmesan bestreuen.
Die Schalen für etwa zwölf bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.

Zutaten für vier Personen
 

400 g Garnelen, küchenfertig
300 g Blattspinat, frisch
0,5 Zitrone, unbehandelt
1 Zehe Knoblauch
2 Schalotten
4 Platten Blätterteig, 10x10 cm
1 Ei
1 EL Butter
1 EL Olivenöl
0,5 Bund Estragon
125 ml Weißwein, trocken
125 ml Sahne
4 Schoten Chili, rot, eingelegt
30 g Parmesan
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss



Rezeptkategorien: Meeresfrüchte, Schnelle Rezepte, Vorspeisen
Schlagworte: Garnelen, Blattspinat, Blätterteig